Junge Planer profitieren.

Die „Jungen Planer“ sind eine Kampagne der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Wir wollen uns an Studierende, Absolventen in der Praxisphase und neue Kammer-Mitglieder wenden - und Euch zeigen, welche Vorteile es hat, zügig nach dem Abschluss eine Mitgliedschaft in der Architektenkammer NRW anzustreben.In Nordrhein-Westfalen haben über 31.000 Architekten und Planer durch ihre Mitgliedschaft in der AKNW das Recht erworben, den gesetzlich geschützten Titel „Architekt/in“ bzw. „Innenarchitekt/in“, „Landschaftsarchitekt/in“ oder „Stadtplaner/in“ zu führen.Werde auch Du Mitglied – und damit Teil dieser starken Gemeinschaft!

Deine Vorteile als Mitglied der Architektenkammer NRW:

  • Schutz der Berufsbezeichnung
  • Interessensvertretung in Politik, Wirtschaft und Verwaltung
  • Service, Information und Beratung in den Bereichen Recht, Architektur, Technik und Existenzgründung
  • Fort- und Weiterbildung mit der Akademie der Architektenkammer NRW (mit bis zu 200 Seminaren pro Semester)
  • Absicherung für das Alter mit dem Versorgungswerk der Architektenkammer NRW
  • Gemeinsamer Einsatz für eine lebendige Baukultur in NRW

Kammer mal machen.

Sei dabei.

Junger Planer werden!

Unsere Veranstaltungen für Junge Planer.

Besuche uns auf einem unserer vielen Events! Als Junger Planer kannst Du ganz einfach teilnehmen und die unterschiedlichsten Themen erleben. Die AKNW führt jedes Jahr mehr als 70 Veranstaltungen durch - und bietet speziell für Junge Planer ganz neue, eigenständige Formate an.Von Fachtagungen und Kongressen, von der Beteiligung an Veranstaltungen wie der "Nacht der Museen" bis zu Filmprojekten, von Ausstellungen bis zu Messeauftritten – die Bandbreite der Veranstaltungen ist so groß wie die Zielgruppen, die wir erreichen: Dazu gehören Politik und öffentliche Verwaltung ebenso wie die Bauwirtschaft, potenzielle Bauherren und natürlich Kulturinteressierte.Entdecke unsere nächsten Veranstaltungen:

Der nächste „Digitale Hausbesuch“ im Rahmen der Kampagne „Junge Planer“ führt uns in eines der größten deutschen Architekturbüros: Am Dienstag, den 28.09.2021, sind wir zu Gast bei HPP Architekten in Düsseldorf.

HPP ist eine der erfolgreichsten Architektenpartnerschaften Deutschlands. 87 Jahre nach Gründung wird das Büro heute von der vierten Architektengeneration geführt. Senior Partner Werner Sübai wird uns um 19.00 Uhr im Rahmen eines Zoom-Meetings begrüßen.

HPP Architekten verfügt als Architektenpartnerschaft gegenwärtig über dreizehn Bürostandorte in Deutschland, den Niederlanden, China und der Türkei mit insgesamt 450 Mitarbeitenden. Es wird sich uns in einer Videopräsentation mit aktuellen Projekten, Arbeitsschwerpunkten und persönlichen Statements der Kolleginnen und Kollegen vorstellen; anschließend stehen uns der Senior Partner Werner Sübai aus Düsseldorf , der Partner Christian Veddeler aus Amsterdam und eine junge Mitarbeiterin Nina Krass aus Berlin zum live-Dialog zur Verfügung.

Dieser Hausbesuch ist als eine Hybridveranstaltung mit einer Führung vor Ort (mit maximal 15 Personen) und anschließendem digitalen Hausbesuch via Zoom geplant.

Anmeldung zur Führung vor Ort ist per E-Mail an nordmeyer@aknw.de möglich. Zum digitalen Teil des Hausbesuches bitte hier anmelden.

Die „Hausbesuche“ sollen es „Jungen Planerinnen und Planern“ ermöglichen, renommierte Architekturbüros mit ihrer Philosophie und Arbeitsweise kennen zu lernen und einen persönlichen Austausch zu pflegen.

Die Architektenkammer NRW veranstaltet am 6. Oktober auf der Galopprennbahn in Düsseldorf ihren sechsten „UrbanSlam“. Auf einer Freilichtbühne unter freien Himmel wollen wir der Frage nachgehen, wie die Corona-Pandemie unsere Städte und Gemeinden verändert hat und noch weiter verändern wird.

Jeder Slammer *in hat zehn Minuten Zeit, das Publikum für sich zu gewinnen. Alles ist erlaubt! Am Ende stimmt das Publikum dann per Applaus über den besten Auftritt ab. Im Vordergrund steht beim UrbanSlam aber vor allem der Spaß, die Freude am Austausch mit Architekten und architekturaffinen Kulturmenschen sowie das lebendige Veranstaltungsformat.

Jetzt anmelden

Für Rückfragen steht in der Geschäftsstelle der Architektenkammer NRW Maria Jourlova-Nordmeyer (Tel: 0211 – 49 67 823) gerne zur Verfügung.

Infos und Rückblick auf frühere UrbanSlams finden Sie hier

8 Kilometer Hainbuchenhecke, über 30.000 Pflanzen – Europas größte Grünfassade befindet sich in Düsseldorf. Am 13. Oktober um 16:00 Uhr besuchen wir sie gemeinsam im Rahmen der Kampagne „Junge Planerinnen und Planer“.

Das Ensemble bildet den Abschluss einer umfangreichen städtebaulichen Neugestaltung im Zentrum von Düsseldorf. Zugleich steht es für einen Paradigmenwechsel: Aus städtischer Perspektive für die Abkehr vom automobilen Zeitalter, die Hinwendung zum Menschen als Maßstab und mit der ausladenden Grünfassade für eine mögliche Antwort der Städte auf den Klimawandel. Der Stadt so viel Grün wie möglich zurückgeben ist eine Aufgabe, mit der sich ingenhoven architects seit Jahrzehnten mit Projekten über verschiedene Klimazonen und Kontinente hinweg beschäftigen – unter dem Begriff supergreen® verfolgt das Büro ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept.

Damit sich der Berufsnachwuchs selbst ein Bild von dem Projekt machen kann, lädt die Architektenkammer NRW am 13. Oktober im Rahmen ihrer Kampagne „Junge Planerinnen und Planer“ Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie junge Kammermitglieder zu einer speziellen Architektur-Führung ein.

Maximal 25 junge Planerinnen und Planer werden von einem in Architekturfragen kompetenten Führer zwischen 16 und 18 Uhr durch das Gebäude geleitet und umfassend informiert.

Zur Anmeldung

Was wir für Dich tun.

„Viele Aufgaben in einer Hand“. Unter diesem Motto befasst sich die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen mit einem breiten Spektrum von Themen und übernimmt eine Vielzahl von Aufgaben. Ein zentraler Auftrag der Kammer ist der Schutz der Berufsbezeichnung und damit das Führen der Architektenliste. Unseren 31.000 Mitgliedern bieten wir außerdem ein breites Spektrum von Serviceangeboten und Dienstleistungen.

Interessensvertretung


Als Vertretung der Architektenschaft macht sich die Kammer auf politischer Ebene für die Interessen des Berufsstandes stark. Über politische Gespräche, fachliche Stellungnahmen und einen intensiven Austausch mit den Bauverwaltungen von Kommunen und Land erreicht es die Architektenkammer, dass die Anliegen und berechtigten Interessen der nordrhein-westfälischen Architektinnen und Architekten im politischen Raum Gehör finden.

Serviceleistungen


Neben der allgemeinen berufspolitischen Vertretung der Interessen der NRW-Architektenschaft bietet die AKNW ihren Mitgliedern auch individuelle Vorteile und Serviceleistungen: Kontinuierliche, aktuelle Informationen zu Berufspolitik, zu rechtlichen Entwicklungen und über Veranstaltungen gehören ebenso dazu wie eine kompetente fachliche Beratung zu technischen und juristischen Fragen des Planens und Bauens. Ein umfassendes Angebot zur Fort- und Weiterbildung mit rund 200 Seminaren im Jahr bietet die Akademie der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen gGmbH.

Baukultur-Förderung


Eine der gesetzlich vorgegebenen Aufgaben, welche die Architektenkammer NRW gerne und mit großem Engagement erfüllt, ist die Förderung der Baukultur in Nordrhein-Westfalen. Ziel der Kammer ist es dabei, die Gestaltqualität unserer gebauten Umwelt zu erhöhen, das Themenfeld Architektur/Wohnen/Baukultur kontinuierlich im öffentlichen Gespräch und damit im Bewusstsein eines breiten Publikums zu halten und das Bild des Architekten in der Öffentlichkeit positiv zu besetzen.

Kammer mal drüber reden.

Du hast noch Fragen? Du möchtest Mitglied werden oder Dich über eine Mitgliedschaft informieren? Schreib uns einfach eine Nachricht mit Deinem Anliegen, und wir melden uns bei dir. Wir freuen uns auf Dich!

Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Haus der Architekten, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf

Architektenkammer Nordrhein-WestfalenKörperschaft des öffentlichen RechtsZollhof 140221 DüsseldorfTelefon: (02 11) 49 67-0Telefax: (02 11) 49 67-99E-Mail: presse@aknw.deInternet: www.aknw.de



    *Pflichtangabe